Lerntherapie oder Lerntraining - für Kinder, Jugendliche und Erwachsene

mit Lernblockaden, Prüfungsängsten oder auch Legasthenie und Dyskalkulie.

 

Bei einer durch den EÖDL zertifizierten Legasthenie- & Dyskalkulietrainerin, sowie Lerndidaktikerin i.A. mit systemischen und psychologischem Hintergrundwissen.

 

Was ist Lerntherapie?

Lerntherapie ist eine Therapie, die sich auf mehrere Ziele richtet:

  • Stärkung des Selbstwertgefühls und der Lernmotivation des Kindes
  • Verbesserung der Lernvoraussetzungen für jegliches Lernen,
  • Aufbau der inhaltlichen Grundlagen im Problemfach

Vom aktuellen Entwicklungsstand Ihres Kindes ausgehend wird die Therapie individuell aufgebaut. Neben der Arbeit an grundlegenden Lerninhalten ist es notwendig, Bestandteile aus anderen Therapie- bzw. Trainingsverfahren und aus psychotherapeutischen Verfahren zu integrieren. Dazu gehören je nach Voraussetzung des Kindes Bestandteile aus der Psychomotorik, der Ergotherapie, der Spieltherapie, der Gesprächstherapie, der Familientherapie u. ä.

 

Beispiele dafür sind:

  • Methoden zur Verbesserung der Wahrnehmung und Orientierung,
  • wie auch Bewegungsübungen zur Entwicklung des
  • Körperschemas (bei jüngeren Kindern)
  • Schneiden, Basteln, Bauen, Formen, Reißen und Tasten
  • Verbesserung der Konzentrations- und Gedächtnisleistungen
  • Erfahren und Erproben von Strategien und Techniken zum konzentrierten Arbeiten,
    zur Selbstkontrolle und Selbststeuerung, zum Einprägen und Reproduzieren
  • Methoden zur Entspannung
  • Spielerische Elemente zum Erproben von Strategien, zur Motivierung, zum Einüben von Automatismen
  • Gespräche mit dem Kind und seinen Eltern zum besseren Verständnis der Probleme
  • Einbeziehung der Eltern zwecks Möglichkeiten sinnvoller Lernunterstützung zu Hause

Um gleichzeitig an der Beseitigung der Ursachen für die Lernprobleme und an der Entwicklung von Fähigkeiten, Strategien und inhaltlichen Grundlagen des jeweiligen Faches zu arbeiten ist eine sinnvolle Integration von Bestandteilen aus unterschiedlichen Therapien unerlässlich. Damit können oft verschiedene Therapien vermieden und schnellere Erfolge beim Lernen erzielt werden. Ihr Kind wird wieder Freude am Lernen gewinnen, im Regelunterricht erfolgreich mitlernen und Verantwortung für seine weiteren Lernfortschritte selbst übernehmen können.

 

Umfängliche Zusammenarbeit

Die Einbeziehung der Eltern in die lerntherapeutische Arbeit von Beginn an ist mir sehr wichtig. Ich gebe Ihnen Hinweise für eine maßvolle und wirksame häusliche Unterstützung der Lerntherapie und verständige mich mit Ihnen über erreichte Fortschritte Ihres Kindes. Eine Zusammenarbeit mit der Schule Ihres Kindes, dem Schulpsychologischen Dienst und dem betreuenden Kinderarzt ist auf Ihren Wunsch in Absprache ebenfalls möglich.

 

Kosten der Lerntherapie

Lerntherapien sind kostenpflichtig. Therapieverträge in meiner Praxis werden für jeweils 5 oder 10 Stunden abgeschlossen. 

 

Eine Kostenübernahme durch das Jugendamt kann unter Umständen möglich sein kann.